Immer unterwegs, Dienstreisen und anderes

Unterwegs sein gehört schon zum Alltag des Soldaten.

Immer weg zu sein von der Familie, von Freunden heißt immer wieder Abschied zu nehmen für kurze oder aber auch für längere Zeit.

Wir sprechen hier von kurzen Dienstreisen,

die über einen Tag gehen bis hin zu mehrtägigen Dienstreisen.

Lehrgänge

dauern in der Regel meistens mehrere Tage bis hin zu einigen Monaten.

Bei Versetzungen an einen anderen Standort

kann oft der Partner aus privaten oder beruflichen Gründen nicht mitziehen. Das heißt, es entstehen Fernbeziehungen, die oft mehrere Jahre dauern.

Wenn wir schließlich vom Einsatz sprechen,

dann sind die Bundeswehr-Angehörigen nicht nur Tage von ihren/seinen Geliebten weg, sondern mit Einsatzvorbereitung, Einsatz selbst und anschließender Einsatznachbereitung vergehen mal schnell mehrere Monate.

Dies bedeutet, dass derjenige der weg fährt, immer raus kommt und etwas erlebt und der Partner mit den Kindern allein zu Hause bleibt.

Dazu kommt, dass die Reisen meist anstrengend

sind und sie/er immer fix und fertig zurück kommt und am Wochenende einfach nur noch froh ist, endlich wieder zu Hause zu sein und endlich Ruhe zu haben – der Partner aber will gerne raus und etwas erleben …