Gesund? Krank?

Krank?

Einleitung und Überblick

Sucht

Sucht

Sucht hat viele Gesichter

Burnout

Vortragsfolien Sucht

Alkoholismus / Medikamente / Spielsucht

Psychotraumatische Belastungsstörung

PTBS

Psychotraumatische Belastungsstörung

Burnout

Burnout

Ausgebrannt sein

Burnout

Erfahrungsbericht Spielsucht

Bericht einer Betroffenen

Burnout

Trauer

Hilfe für Erwachsene und Kinder

Hilfeanbietende Webseiten

Links

Hilfe anbietende Webseiten

Informationen zum Umgang mit der Krankheit

für Betroffene und Angehörige

Demenz ist der Oberbegriff für mehr als 50 Krankheitsformen, von denen Alzheimer die häufigste ist. Die Erkrankung ist nicht heilbar. Im Verlauf sterben Nervenzellen im Gehirn ab, was zu Beeinträchtigungen von Gedächtnis, Denkvermögen, Orientierung, Lernfähigkeit und Urteilsvermögen führt. Eine selbstständige Lebensführung wird bereits in den Frühstadien erschwert, die Spätstadien sind durch umfassende Hilfe- und Pflegebedürftigkeit gekennzeichnet.

Demenz ist eine Familienkrankheit. Mit Betreuung und Pflege über eine Zeitspanne von ca. acht bis zehn Jahren sind erhebliche Belastungen verbunden. Dennoch leben etwa zwei Drittel der Erkrankten lange Jahre im vertrauten sozialen Umfeld, meist bei Angehörigen.

Da Möglichkeiten einer Heilung in absehbarer Zeit nicht zu erwarten sind, müssen sich alle Bemühungen darauf richten, die Lebensqualität Betroffener zu erhalten und das soziale Umfeld zu stabilisieren.

Die Ausweglosigkeit der Situation und die soziale Isolierung überfordern pflegende Angehörige oft. Daher ist es wichtig, Demenzen so früh wie möglich zu diagnostizieren und Betroffene rechtzeitig aufzuklären und zu unterstützen.