Die Illustration zeigt grafische Elemente des Katholikentags 2024 in Erfurt, zu denen die Friedenstaube, wellenförmige Kreise, ein Auge und mehr gehören. Auf der Grafik steht das Leitwort des Katholikentags: "Zukunft hat der Mensch des Friedens" sowie Informationen zum Veranstaltungsdatum.

Am 29.05.2024 wurde von der Präsidentin des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken, Frau Dr. Irme Stetter-Karp, in Erfurt der 103. KATHOLIKENTAG vor einem gut gefüllten Domplatz eröffnet. Im Vordergrund stand für den gesamten Katholikentag und bei der Eröffnungsfeier das Thema Frieden.

So lautet das Motto dieses Katholikentages auch „Zukunft hat der Mensch des Friedens“. Und auch das Friedenslicht, welches seit 1986 von Pfadfinder:innen jedes Jahr zu Weihnachten aus Bethlehem in alle Welt getragen wird, hatte eine besondere Rolle.

Unter dem Motto „Alles unter einem Dach“ präsentierte sich in diesem Jahr der Stand der Kath. Militärseelsorge. Dieser Vorschlag fußte sicherlich auf der Grundlage des letzten Katholikentages in Stuttgart, bei dem der Wunsch aufkam, alle katholischen „Elemente“ (Katholikenrat, KAS, ZfG, GKS) unter einem Zelt zu vereinen.

Obwohl u. a. auch der Fachbereich Ehe-Familie-Partnerschaft (E-F-P) diese Idee initiierte, fand dieser hier leider mit seinem KRISENKOMPASS keinen rechten Platz. Dennoch gelang es uns erfolgreich, Interessierte mit eigenen Flyern und Informationen zur Arbeit im Fachbereich zu versorgen. Eine gute Gelegenheit bot sich zudem den am Stand anwesenden Militärseelsorgern und Pfarrhelfern an, über die Arbeit des Fachbereichs zu informieren. Bedauerlicherweise stellte sich dabei doch heraus, dass die Arbeit des Fachbereichs und der KRISENKOMPASS nicht überall bekannt ist. Dies muss dringend verbessert werden.

Um mit den Eltern ins Gespräch zu kommen, boten Ulrike Gräf und Tochter Madeleine das Bemalen von Tassen an. Dies wurde von den Kindern und Jugendlichen sehr gerne angenommen.

Am Donnerstagabend fand in der Zitadelle ein Feldgottesdienst mit dem Kath. Militärbischof Dr.  Overbeck statt. Das Heeresmusikkorps Erfurt unterstützte diesen feierlichen Rahmen.

Während des Katholikentages wurde eine Vielzahl von Podien und Info-Veranstaltungen angeboten. Allein die Kath. Militärseelsorge hatte die Federführung von sieben Veranstaltungen.

So gab es am Freitag die Gelegenheit, am Podium „Tödliche KI – Wie autonome Waffen und Drohnen Krieg verhindern“ teilzunehmen. Im Vorfeld gab es die Gelegenheit zu einem gemeinsamen Foto mit dem Podiumsteilnehmer und Bundesvorsitzenden der Grünen Herrn Omid Nouripour, dem Vorsitzenden des Katholikenrates Herrn OTL Gereon Gräf und dem Fachbereichsleiter Glaube und Grundsatz Herrn FK Dirk Müller.

Am Stand der Kat. Militärseelsorge kam es am Freitagnachmittag u. a. zum Besuch des stellv. Inspekteur der Luftwaffe, General Hoppe, und  dem Arbeitsminister Hubertus Heil. Beide dankten für die gewinnbringende Mitarbeit im Laienapostolat. General Hoppe gaben wir die Botschaft mit auf den Weg, im Ministerium das Engagement der Laien dringend zu unterstützen, genauer gesagt dafür zu werben.

Das Wetter spielte in Erfurt optimal mit, sodass weitere Podien, aber auch die anderen Stände, vor allem die der einzelnen Bistümer, besucht werden konnten. Auch der Besuch im Dom und die Ausstellung von Udo Lindenberg „Die 10 Gebote“ war Pflichtprogramm.

Insgesamt war der 103. Katholikentag in Erfurt sicherlich ein Erfolg. Da es in Ostdeutschland wenig Christen gibt und noch weniger Katholiken, wurde der Katholikentag zu einer ökumenischen Veranstaltung – also sowohl für katholische als auch für evangelische Christen.

In den 5 Tagen ging es um Frieden, Demokratie und die künftige Rolle der christlichen Kirche. Gemäß den Schätzungen des Zentralkomitees der deutschen Katholiken sollen insgesamt 40.000 Menschen an den Veranstaltungen und Konzerten teilgenommen haben.

Der nächste Katholikentag findet in zwei Jahren in Würzburg statt.

© Fotos: Walter Raab